Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Montag, 25. März 2019 12:38 Uhr
Fahrradbörse in Kindertagesstätte
Montag, 25. März 2019 10:35 Uhr

Hofgeismar (red). Wie die Nutzung von Smartphones das Gehirn der Kinder verändert: Das war das Thema eines Elternabends in der Integrativen Kindertagesstätte an der Adolf-Häger-Straße. Referentin des Abends war Theresia Maria Wuttke, Psychologin, Unternehmensberaterin und Geschäftsführerin des Familien- und Gesundheitszentrums in Kelze. Auf Grundlage verschiedener medizinischer Studien erläuterte die Expertin die Risiken frühkindlicher Handy- oder Tabletnutzung. Besonders in den ersten drei Lebensjahren, in denen das Gehirn der Kinder um das Dreifache wächst, verändert die Nutzung des Smartphones gravierend die sogenannten neuronalen Strukturen (Nervenbahnen im Gehirn), die sich durch sich wiederholende ähnliche Eindrücke, Wahrnehmungen und Erfahrungen bilden. „Unser Gehirn wird so, wie wir es benutzen“, sagte Theresia Maria Wuttke. Die Gehirnentwicklung verlaufe in starker Abhängigkeit von der natürlichen, sozialen und kulturellen Umwelt und es sei extrem wichtig für die kindliche Entwicklung, dass alle Lernerfahrungen mit emotionalem und praktischem Erleben verbunden sind. Zuwendung und Bindungen, Anregungen für neue Erfahrungen und die Möglichkeit etwas im ganz realen Sinn zu "begreifen", Bewegung und Körperkontakt ist die Grundlage für eine gesunde Entwicklung. Wenn diese grundlegenden Fähigkeiten entwickelt worden sind, und davon viele breite "Straßen" im Gehirn existieren, dann können auch Kinder das Smartphone als Informationsmedium angemessen nutzen. Die Informationen über Gesundheitsrisiken für Kinder durch Handystrahlung bildeten den Abschluss des Vortrags. Die Erzieherinnen der Kindertagesstätte ergänzten den Vortrag mit Schilderungen aus der alltäglichen Arbeit, wie sich die Erfahrungen der Kinder mit digitalen Medien auf das Spielverhalten auswirkt und wie sehr Kinder im Kindergartenalter z. B. die Frage beschäftigt: "Wer ist Alexa ?"
Für die anwesenden Eltern, die abschließend noch ein von Theresia Maria Wuttke verfasstes Informationspapier bekamen, war es ein interessanter Abend und ein informativer, gelungener Vortrag,

 

Montag, 25. März 2019 10:27 Uhr

Hofgeismar (red). Die Vögel zwitschern, die Tage werden länger, der Frühling steht vor der Tür! Wie jedes Jahr endet die Vorlesezeit in der Stadtbücherei Hofgeismar mit der Umstellung der Uhr auf Sommerzeit. Mark Meusel liest an diesem Mittwoch, 27. März, letztmalig um 17 Uhr vor. Wenn die dunkle Jahreszeit beginnt, startet die Stadtbücherei wieder mit ihrem Vorleseangebot.

 

Samstag, 23. März 2019 11:04 Uhr

Landkreis Kassel/Vellmar (red). Ein ernüchterndes Ergebnis berichten Beamte des Polizeireviers Nord von Tempo-Kontrollen, die sie am Mittwochnachmittag, 20. März, im Bereich des Festplatzes in Vellmar, unterhalb der dortigen Schule, auf der Brüder-Grimm-Straße durchführten. Von den in rund eineinhalb Stunden gemessenen 150 Fahrzeugen fuhren 50 Fahrer zu schnell. Aufgrund der Vielzahl der Geschwindigkeitsüberschreitungen zogen die Polizisten letztlich nur die Fahrer aus dem Verkehr, die abzüglich der Toleranz von 3 km/h noch mindestens 11 Stundenkilometer zu schnell fuhren und somit im Bereich eines Verwarngeldes von 25 Euro oder mehr lagen. Das waren in dieser kurzen Zeit immerhin noch 20 Verkehrsteilnehmer. Die Kontrollen führten die Beamten des Reviers Nord in der Zeit von 13:00 bis 14:30 Uhr durch. In dem Bereich, in dem aufgrund der Schule ein Tempolimit von 30 km/h herrscht und wo an Schultagen eine Vielzahl von Schülern unterwegs sind, setzten die Polizisten ein Laserhandmessgerät ein. Zur Feststellung der Identität der Fahrer winkten sie zu schnell Fahrende anschließende unmittelbar in die Kontrollstelle auf dem Parkplatz am Festplatz und konnten die "Temposünder" so direkt mit ihrem Verstoß konfrontieren. 18 der angehaltenen Fahrer bewegten sich mit ihren Geschwindigkeitsüberschreitungen im Bereich zwischen 41 und 49 km/h. 13 von ihnen erwartet nun ein Verwarngeld von 25 Euro und fünf eines von 35 Euro. Der Fahrer eines VW mit Kasseler Kennzeichen und der Fahrer eines Hyundais mit Hofgeismarer Zulassung, die beide mit 51 km/h gemessen wurden, müssen nun mit einem Bußgeld in Höhe von 80 Euro sowie einem Punkt in "Flensburg" rechnen. Einzig positive Bilanz des Tages war, dass die Beamten keine drastischen Verstöße feststellten, die ein Fahrverbot zur Folge gehabt hätten.

Freitag, 22. März 2019 10:41 Uhr

Zierenberg/Breuna (red). Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Lkw auf der Autobahn 44 in Richtung Dortmund sind am Donnerstagabend, 21. März, bei Zierenberg die beiden Insassen des Autos schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt worden. Sie wurden mit Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Der Pkw, ein 5er BMW, war im rechten Frontbereich erheblich beschädigt worden und musste abgeschleppt werden. Die genaue Unfallursache ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Die weiteren Ermittlungen der Beamten der Polizeiautobahnstation diesbezüglich dauern an. Aufgrund des Unfalls kam es zu einer etwa 30-minütigen Vollsperrung mit rund fünf Kilometern Stau. Wie die am Unfallort eingesetzte Streife der Polizeiautobahnstation Baunatal berichtet, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 23:30 Uhr in Fahrtrichtung Dortmund, etwa 3,5 Kilometer vor der Anschlussstelle Breuna. Der aus dem Landkreis Sömmerda in Thüringen stammende 50-jährige Fahrer eines Lkw mit Anhänger war dort vom rechten auf den linken Fahrstreifen gewechselt, um einen langsamer fahrenden Laster zu überholen. Aus noch unbekannten Gründen war der von hinten kommende 5er BMW, an dessen Steuer ein 61-Jähriger aus Soest in Nordrhein-Westfalen saß, auf den Lkw-Anhänger aufgefahren. Dabei wurde der BMW auf der rechten vorderen Fahrzeugseite stark eingedrückt. Sowohl der 61-jährige Fahrer als auch seine ebenfalls aus Soest stammende 50-jährige Beifahrerin zogen sich dabei die Verletzungen zu, bei denen es sich nach erster Einschätzung des Rettungsdienstes um verschiedene Prellungen handeln dürfte. Einen ebenfalls in dem Auto befindlichen Hund brachte die eingesetzte Feuerwehr anschließend vorsorglich in eine Tierarztpraxis. Den Sachschaden am BMW beziffern die Autobahnpolizisten auf ca. 10.000 Euro, den Schaden am Lkw-Anhänger auf weitere 3.000 Euro. Der 50-jährige Lkw-Fahrer war bei dem Unfall unverletzt geblieben. Bis zum Abschluss der Rettungs- und Bergungsarbeiten gegen 1 Uhr musste die A 44 in Richtung Dortmund voll gesperrt werden, weshalb es zu den Verkehrsbehinderungen kam. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang werden bei der Polizeiautobahnstation Baunatal geführt.

Blaulicht
Freitag, 22. März 2019 09:42 Uhr
Weniger Tote und Schwerverletzte
Donnerstag, 21. März 2019 10:36 Uhr

Landkreis Kassel (red). Besonders ärgerlich verlief der gestrige Mittwochvormittag, 20. März, für einen 21-jährigen Audi-Besitzer im Kasseler Stadtteil Vorderer Westen. Er hatte seinen Wagen nur kurz in der Pestalozzistraße abgestellt und war dabei offenbar das Opfer von unzureichend gesicherter Ladung eines Lkw geworden. Vermutlich von einem vorbeifahrenden Laster waren Steine heruntergefallen und hatten bei dem Audi Dellen und Kratzer auf dem Dach hinterlassen. Der Schaden wird auf ca. 2.500 Euro geschätzt. Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei bitten nun um Hinweise auf den bislang unbekannten Unfallverursacher. Wie der 21-jährige Kasseler gestern bei der Erstattung der Anzeige gegenüber den Beamten des Polizeireviers Mitte angab, hatte er seinen schwarzen Audi A 3 in der Zeit zwischen 8:30 Uhr und 9:45 Uhr in der Pestalozzistraße in Höhe der Hausnummer 24 abgestellt. Als er dorthin zurückkam, musste er die frischen Beschädigungen an seinem Auto feststellen. Vom Verlierer der Steine fehlte allerdings jede Spur. Aufgrund des Schadensbildes gehen die Beamten davon aus, dass die Steine von einem vorbeifahrenden Lkw heruntergefallen waren. Zeugen, die den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe Hinweise auf den Lkw oder seinen Fahrer geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei.

Dienstag, 19. März 2019 10:11 Uhr

Landkreis Kassel (red). Ein Unfall mit sieben beteiligten Fahrzeugen und vier Verletzten auf der Autobahn 7 im Schwalm-Eder-Kreis sorgte am Montagmittag, 18. März, für erhebliche Behinderungen in Fahrtrichtung Norden. Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal mitteilen, ereigneten sich die Zusammenstöße gegen 11:15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Homberg / Efze und Malsfeld, einige hundert Meter vor der Raststätte Hasselberg. Nach den ersten Ermittlungen zum Unfallhergang war ein 37-Jähriger aus Paderborn mit seinem Audi offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der wegen eines plötzlichen Schneeschauers nassen Fahrbahn ins Schleudern geraten und vom mittleren Fahrstreifen aus nach links in die Betonwand gekracht. Von dort wurde der Wagen abgewiesen und kam schließlich auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Ein 45-Jähriger aus dem Main-Spessart-Kreis in Bayern hatte dem schleudernden Pkw mit seinem Mercedes Vito anschließend nicht mehr ausweichen können und war mit diesem zusammengestoßen. Durch diesen Unfall war es im weiteren Verlauf zu weiteren Zusammenstößen nachfolgender Autofahrer gekommen, sodass insgesamt sechs Pkw und der Vito beschädigt wurden. Vier Personen wurden mit teils schweren, nach derzeitigem Kenntnisstand jedoch nicht lebensgefährlichen Verletzungen, anschließend vom Rettungsdienst in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Für fünf der beschädigten Fahrzeuge mussten die eingesetzten Beamten Abschleppwagen zur Unfallstelle rufen. Bedingt durch den Unfall musste die A 7 in Richtung Norden voll gesperrt werden. Es kam zu mehr als 15 Kilometern Stau. Ab 13:15 Uhr konnte zunächst der linke Fahrstreifen wieder frei gegeben, ab 14:10 Uhr konnten alle Sperrungen aufgehoben werden.

Montag, 18. März 2019 09:26 Uhr

Landkreis Kassel (red). Am Sonntagmorgen, 17. März, gegen 2.45 Uhr wurde eine Tankstelle in der Eisenschmiede in Kassel überfallen. Zwei männliche Täter betraten den Verkaufsraum und forderten unter Waffengewalt Bargeld. Die Täter erbeuteten einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag und flüchteten aus der Tankstelle in Richtung Fiedlerstraße. Durch den 28-jährigen Angestellten der Tankstelle konnten die Täter wie folgt beschrieben werden:

1. 1,75 bis 1,80 m groß, kräftige Statur, bekleidet mit schwarzer Jogginghose mit dem Aufdruck Uncle Sam, trug weiter ein dunkles Oberteil mit einem gelben Wolfskopf und der Aufschrift "Careless" auf dem Rücken und rote Turnschuhe. Er war maskiert mit einem roten Tuch und schwarzer Bandana. Er hatte helle Haut und sprach ohne Akzent. In der Hand hielt er eine schwarze Schusswaffe und eine orangefarbene Basecap mit blauem Schirm. Das Raubgut packte er in eine camouflagefarbene Tasche mit weißer Adidas Aufschrift.
2. 1,75 bis 1,80 m groß, schlanke Statur, schwarz gekleidet, schwarze Jogginghose mit Nike Emblem und weißen Turnschuhen. Dieser Täter hatte ebenfalls helle Haut und war maskiert mit schwarzem Tuch und roter Bandana. Er soll ebenfalls eine schwarze Schusswaffe gehabt haben.

An der Flucht könnte noch ein dritter Täter beteiligt gewesen sein, zu dem keine Beschreibung vorliegt. Hinweise werden erbeten an das Polizeipräsidium Nordhessen, Kommissariat 35, unter 0561/9100.

Samstag, 16. März 2019 12:43 Uhr

Landkreis Kassel (red). Am Mittwochabend, 14. März, erbeuten falsche Polizeibeamte in Kassel 15.000 Euro Bargeld von einer Seniorin. Nun hofft die Kasseler Polizei mit der Veröffentlichung des Falls, Hinweise aus der Bevölkerung zu bekommen. Das Opfer berichtet gegenüber der echten Polizei, dass sie eine Person am Mittwochabend, gegen 20 Uhr, schemenhaft wahrnahm, die das Geld vor dem Mehrfamilienhaus an sich nahm und flüchtete. Die Polizei fragt: Wer hat verdächtige Beobachtungen im Schlehenweg gemacht.
Wie die mit den Ermittlungen betrauten Beamten des für Trickbetrug zuständigen K 23 der Kasseler Kripo mitteilen, nahmen die Täter bereits am Dienstag telefonischen Kontakt über das Festnetz zu dem Opfer auf. Wahrscheinlich erlangten die Täter die Telefonnummer des Opfers, wie in den allermeisten anderen Fällen auch, aus dem Telefonbuch. Sie gaukelten dem Opfer die Festnahme einer rumänischen Tätergruppe vor, die die Anschrift und die Telefonnummer der Seniorin dabeigehabt hätten. Sie setzten die betagte Frau unter Druck und ordneten an, mit niemandem, auch nicht anderen Polizeibeamten, Kontakt aufzunehmen. Auf die Frage, ob sie Wertgegenstände oder Bargeld zu Hause hätte, erwiderte die Seniorin, ihr Geld auf der Bank in Sicherheit zu haben. Später ein erneuter Anruf: Ihr Geld sei durch einen "Maulwurf" bei der Bank, der mit der festgenommenen Tätergruppe unter einer Decke steckt, nicht sicher. Wieder massiv unter Druck gesetzt, hob die Seniorin 15.000 Euro ab. Eine Bankangestellte fragte sogar noch nach dem Grund der hohen Abhebung. Wie die eingeschüchterte Seniorin später den Beamten mitteilte, hatte sie dabei allerdings den Hinweis auf den Maulwurf im Kopf und verschwieg die eigentliche Geschichte, die zur Abhebung führte. Am Mittwochabend dann der letzte Anruf: Das Geld sei falsch, der Maulwurf in der Bank habe ganze Arbeit geleistet. Um es polizeilich zu überprüfen, soll es kurz vor der Haustür deponiert werden, ein Beamter käme vorbei. Als die Seniorin der Aufforderung folgte, das Geld nur kurz vor der Haustür ablegte, sah sie noch eine dunkle Gestalt, die damit verschwand. Nachdem ihr das spanisch vorkam, informierte die Seniorin die richtige Polizei, und die perfide Masche flog auf. Die Täter waren allerdings über alle Berge. Zeugenhinweise erbitten die ermittelnden Beamten des K23 unter Tel.: 0561 - 9100.

Unsere Videothek
Politik
Montag, 21. Januar 2019 10:27 Uhr
Finanzierung für Erweiterung des Wohnmobilstellplatzes Hofgeismar steht
Donnerstag, 17. Januar 2019 11:29 Uhr

Hofgeismar (tab). Sie gehen gerne auf Menschen zu, können überzeugen und begeistern? Dann freuen wir uns auf die Zusendung Ihrer Bewerbung. Das Online-Nachrichten-Portal Hofgeismar-News sucht Mediaberater/Anzeigenverkäufer für den Raum Hofgeismar. Kernbereich Ihrer Tätigkeit ist die Gewinnung und Betreuung von Anzeigenkunden. Dazu recherchieren Sie Kundenpotentiale und gehen aktiv auf bestehende und neue Kunden zu – telefonisch und persönlich.

Flexible Arbeitszeiten (tageweise Home-Office), eine ordentliche Einarbeitung und ein kleines Team mit sympathischen Kollegen erwartet Sie. Idealerweise bringen Sie Erfahrungen aus dem Verlagsbereich/Anzeigenverkauf mit. Vertriebstalenten aus anderen Branchen ermöglichen wir einen Quereinstieg. Interesse? Vertriebsleiter Benjamin Beineke ist per eMail unter b.beineke@w-wbl.de und telefonisch unter 0 55 31/81 405 54 zu erreichen. 


Sonntag, 19. August 2018 10:54 Uhr

Wolfhagen (r). Hoher Besuch in der Gemeinschaftsunterkunft (GU) für Geflüchtete im Wolfhager Stadtteil Gasterfeld. Bei einer Stippvisite besichtigte Kai Klose, Staatssekretär und Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung der hessischen Landesregierung, das zurzeit laufende Baucamp für das "Haus der Begegnung". Dabei lernte er Geflüchtete und freiwillige Helfer kennen, die seit einigen Tagen neue Gemeinschaftsräume für die Bewohner schaffen. Das von Stefan Mekiffer initiierte und von der Hertie-Stiftung mit 20.000 Euro finanzierte Projekt hat zum Ziel, die Wohnqualität in der GU zu verbessern und Raum für gemeinsame Aktivitäten zu schaffen.

Wie Mekiffer erläuterte, sollen jeweils getrennte Räume für Männer, Frauen und Kinder entstehen. Der Landkreis Kassel stellt das Personal zur Betreuung und sorgt damit für Nachhaltigkeit. Interessiert zeigte sich Klose auch an den zahlreichen Anstrengungen des Landkreises Kassel zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten, wie etwa dem bundesweit einmaligen "Refugees` Day", um Geflüchtete in Praktika und Ausbildung zu bringen. Das Baucamp, so Nicole Spangenberg, die Leiterin des Fachdienstes Flüchtlingshilfe beim Landkreis Kassel, zeige ebenfalls, welche Talente, Fähigkeiten und Gestaltungswillen in vielen der Geflüchteten stecke. "Dies gilt es immer wieder zu fördern und zu zeigen", so Spangenberg abschließend.

Foto: A. Bernhard

Wirtschaft
Donnerstag, 24. Januar 2019 10:39 Uhr
Schule bietet Musicalfahrt an
Donnerstag, 06. September 2018 10:44 Uhr

Hofgeismar (red). Am Samstag, 15.12.2018, um 19.30 Uhr, präsentiert die Stadt Hofgeismar „Weihnachtsträume mit Patrick Lindner“. Schlagerstar Patrick Lindner lädt ein, mit ihm die Weihnachtszeit zu feiern. Die Gäste erwartet ein stimmungsvolles Konzert mit viel Zeit zum Träumen, Schunkeln und Abschalten. Mit dabei sind neben Gastgeber Patrick Lindner die exklusiven Stars der Schlager- und Volksmusikszene: die Südtiroler Geschwister Niederbacher – bekannt durch ihre Erfolge beim Grand Prix der Volksmusik – und die phantastischen „Stimmen der Berge“, die mit ihrem Gesang Gänsehautmomente in jeden Saal zaubern. Karten sind in der Preiskategorie I für 36,- Euro und in der Preiskategorie II für 32,-- Euro erhältlich. Ab sofort können die Karten für das Weihnachtskonzert 2018 unter www.stadt-hofgeismar.de/Ticktshop, in der Tourist-Information „Märchenland Reinhardswald“, Tel. 05671/999222, oder in der Stadtbücherei erworben werden.



Donnerstag, 09. August 2018 10:04 Uhr

Naumburg/Elbenberg (r). "Im vergangenen Jahr ging es vor allem um Lückenschlüsse im Radwegenetz, in diesem Jahr konzentrieren wir uns auf die gute Befahrbarkeit bereits bestehender Radwegeverbindungen", erklärt Stefan Arend. Der Radverkehrsbeauftragte des Landkreises Kassel blickt dabei auf die drei Meter breite neue Schotterdecke des Radweges R4 auf einem 900 Meter langen Teilstück zwischen Naumburg und Elbenberg. Insgesamt 8.500 Euro hat der Kreis für die Sanierung zur Verfügung gestellt. Bei der sogenannten "Schlaglochoffensive" werden vom Kreis, neben dem weiterhin laufenden Programm zur Förderung von Lückenschlüssen im Radwegenetz, erstmals auch Gelder für Unterhaltungsmaßnahmen bereitgestellt.

"Mit diesen können von den Kommunen beispielsweise Schlaglöcher oder Wurzelschäden beseitigt werden", so Arend. "Für diese kleinen aber dringend notwendigen Investitionen fehlt den Kommunen oft das Geld – deshalb hilft der Landkreis mit einem Zuschuss aus.", ergänzt Uwe Koch, Leiter des Fachdienstes Verkehr und Sport des Landkreises: "Damit ergänzen wir die Förderrichtlinie des Landes, die erst ab einer Investitionssumme von mindestens 20.000 Euro greift". Weitere Beispiele für die "Schlaglochoffensive" des Kreises sind Asphaltierung des Radweges zwischen Vernawahlshausen und Lippoldsberg und des Radweges "Unter dem Scheideweg" von Espenau-Hohenkirchen nach Fuldatal-Simmershausen. Insgesamt wurden so rund 50.000 Euro investiert. Und es soll auch in den kommenden Jahren weiter gehen. "Alles was unter 20.000 Euro kostet, ist weiterhin mit der Förderung bei uns an der richtigen Stelle", so Koch abschließend.

Foto: Landkreis Kassel

Sport
Freitag, 01. März 2019 10:56 Uhr
Maik Kolle erhält Ehrenpreis „Udo-Schlitzberger-Award“
Montag, 28. Januar 2019 10:26 Uhr

Immenhausen (red). Einen guten fünften Platz belegten die Turnerinnen der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen beim Regionalentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ im Gerätturnen in Kassel. Austragungsort des Wettkampfes war das Goethe-Gymnasium. Insgesamt acht Mannschaften traten an, um sich für das Landesfinale zu qualifizieren. Zur Mädchenmannschaft in diesem Jahr gehörten Marie Schwarzbach, Pia Reen Breier, Franziska Hoyer, Melina Marinho da Costa und Philippa Tränkner. Als Ersatzturnerin war Hanna Leipner mitgefahren. Die Mannschaft startete den Wettkampf an der Gerätebahn A (Reck, Boden und Sprung), zeigte dort eine sehr gute Leistung und turnte die geforderten Elemente mit Bravur. Es folgten die anderen Gerätebahnen, bestehend aus Balken, Boden, Barren sowie Schattenrollen, Hockwenden und einige Partnerübungen, die von den Kindern ebenso gut absolviert wurden. Hier konnten allerdings nicht alle Geräte fehlerfrei von den Turnerinnen und Turnern geturnt werden. In den Sonderprüfungen Stangeklettern, Dreisprung und Staffellauf erzielte das ganze Team hervorragende Zeiten und Weiten, so dass jeder seine Leistung im Vergleich zum Training nochmal steigern konnte. Am Ende des Wettkampftages landete die Mannschaft der Freiherr-vom-Stein-Schule auf einem guten fünften Platz. „Auch wenn es im diesem Jahr nicht für die Qualifikation zum Landesfinale gereicht hat, können wir mit den gezeigten Leistungen der Kinder beim Wettkampf sehr zufrieden sein und fangen bald schon wieder mit dem Training für das nächste Jahr an, um auch dann wieder bei dem Wettkampf anzugreifen“, so Luca Posselt. Er war früher Schüler an der Freiherr-vom-Stein-Schule und erfolgreicher Turner. Heute leitet er die Geräteturn-AG als Nachmittagsangebot mit.

 

 

Donnerstag, 23. August 2018 06:30 Uhr

Hofgeismar (r). Auch in diesem Jahr hatte die DLRG Hofgeismar wieder alle Freunde des Wassersports zum  24-Stunden-Schwimmen im Hofgeismarer Bad am Park eingeladen. Am Samstag gab Organisator Jonas Böttner den offiziellen Startbeginn und eröffnete damit den Wettkampf um möglichst viele Bahnen. Denn von da an galt es innerhalb der nächsten 24 Stunden eine möglichst weite Strecke zurückzulegen. Tempo und Pausen bestimmte dabei jeder Teilnehmer selbst. Auch das Zehnte 24-Stunden-Schwimmen der DLRG Hofgeismar war wieder sehr gut besucht. Zu den prominentesten Schwimmern zählten die Bundestagsabgeordnete Esther Dilcher und der Landtagskandidat Oliver Ulloth. Die weitesten Gruppen und Teilnehmer kamen aus Dresden, Dieburg, Michelbach und Siegen. Zahlreiche Schwimmer hatten ihre Zelte auf der Wiese des Schwimmbads aufgebaut, um sich in den Verschnaufpausen zu erholen. Insgesamt herrschte bei bestem Sommerwetter ein buntes Treiben im Hofgeismarer Bad am Park.

Einmal von Hofgeismar bis nach Oslo schwammen die Teilnehmer beim diesjährigen        24-Stunden Schwimmens am Wochenende im Bad am Park. Zwischen drei und 75 Jahre waren diesmal die 120 Teilnehmer, die gemeinsam 1.193 Kilometer zurücklegten. „Bei der diesjährigen Teilnehmerzahl legten sich alle Schwimmer richtig ins Zeug, so dass sogar einige Einzelschwimmer auf über 40 Kilometer Gesamtstrecke kamen“, sagte Dirk Schneider von der DLRG Hofgeismar.

Besonders hervorzuheben ist der eigene Vereinsschwimmer Lysander Sobrey, der mit 45.600 Metern den 1. Platz erreichte und unsere jüngste Schwimmerin Emily Bohne, die mit drei Jahren 1.600 Meter schwamm.

 „Nur durch die über 30 Helferinnen und Helfer, die unermüdlich die geschwommenen Bahnen der Schwimmer am Beckenrand zählten und diese mit Getränken und Essen versorgten, und die großzügige Unterstützung der Sponsoren und der Stadt Hofgeismar kann so eine Veranstaltung  erfolgreich durchgeführt werden“, sagte Peter Nissen der Vorsitzende des Ortsverbandes der DLRG Hofgeismar bei der anschließenden Siegerehrung, bei der die Urkunden, Medaillen sowie die Pokale überreicht wurden.

Foto: DLRG Hofgeismar

 

 

Panorama
Samstag, 26. Januar 2019 11:57 Uhr
Märchenhaft wandern
Samstag, 26. Januar 2019 11:54 Uhr

Bad Karlshafen (red). Die Mitglieder des Vereins Veganes Weserbergland e.V. haben Sachspenden im Wert von 222 Euro dem Tierheim Bad Karlshafen gespendet. Der Verein stattete das Katzenhaus mit einem neuen Kratzbaum aus. Auch durften sich die Tiere des Tierheimes über diverses Katzen- und Hundespielzeug sowie zwei Hundebetten freuen. Die Spenden stammen aus den Einnahmen des 5. veganen Mitbring-Brunches, der im Dezember über 60 Teilnehmer verzeichnete. Im Anschluss an die Spendenübergabe bekamen die Mitglieder des Vereins noch eine Führung durch das Tierheim.

 

Samstag, 01. Dezember 2018 09:55 Uhr

Warburg (red). In der Warburger Stadthalle kann an diesem Wochenende, 1. und 2. Dezember, wieder getrödelt werden. Dieses Mal steht der Flohmarkt ganz im Zeichen des bevorstehenden Weihnachtsfestes. Neben den Handarbeiten sind weitere Schwerpunkte Trödel, Hausrat und Antiquitäten. An vielen Ständen werden Kinderspielsachen, Hörspielkassetten und Bilderbücher angeboten. Und auf die Erwachsenen warten Bücher für lange Winterabende, Sammeltassen, Schallplatten, DVDs, CDs, Gläser, Puzzle, alte Spiele und Computerspiele. Hochwertiges Porzellan und Gläser, Steifftiere, nostalgischer Christbaumschmuck, Ölgemälde, Briefmarken, Postkarten und Münzen, Kleinmöbel, handgewebtes Leinen und Haushaltsgeräte aus Urgroßmutters Zeiten werden die Sammler und Nostalgiefreunde anlocken. Beleuchtete Papiersterne und -kugeln, weihnachtliche Holzpfosten und -scheite, 3D-Grußkarten, gehäkelte Schals, gestrickte Socken, Mützen und Pulswärmer, Schmuck aller Art, bestickte Decken und Gestecke bieten die Hobbybastler in der Warburger Stadthalle als individuelle Geschenkideen an. Die Flohmarkt-Bewirtung lädt ein zu Kaffee, Tee und Weihnachtsgebäck, Mittagessen und Frühstück. Geöffnet ist der Flohmarkt am Samstag und Sonntag jeweils ab 10 Uhr. Mehr Informationen unter www.flohmarkt-mit-herz.de.

Mittwoch, 28. November 2018 11:15 Uhr

Warburg (tab). Die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins „Alle Jahre wieder“ laden für das dritte Adventswochenende wieder zum beliebten Weihnachtsmarkt in die Warburger Altstadt ein. Rund um den Marienbrunnen stellen sich Kunsthandwerker, Schulen und Kindergärten der Öffentlichkeit vor. Handgefertigte Mitbringsel und kleine Geschenke können bewundert und gekauft werden. Mit dabei sind in diesem Jahr auch viele neue Aussteller. Bereits zum 25. Mal erstrahlt die Warburger Altstadt dann im Lichterglanz. Zum ersten Mal öffnet der Weihnachtsmarkt bereits am Freitagabend, 14. Dezember, um 17.30 Uhr. Kabarettistin Sarah Hakenberg steht von 18 Uhr an auf der Bühne und singt gemeinsam mit den Besuchern. Unterstützt wird sie von Sänger Klaus Kuprewitz und Ralf Berger am Klavier. Musikdarbietungen (etwa der Rotkehlchen-Kinderchor am Samstag, 15. Dezember, um 16 Uhr und der Prjektchor „Unerhört“ am Sonntag, 16. Dezember, um 13 Uhr), Fahrten mit dem historischen Karussell, Stockbrotbacken am Lagerfeuer, Kutschfahrten und weitere Attraktionen gehören außerdem zum bunten Angebot. Der Nikolaus verteilt am Sonntag, 16. Dezember, von 17 Uhr an süße Überraschungen an die Kinder. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. In diesem Jahr wird auch wieder der schönste Weihnachtsbaum prämiert. Die Prämierung ist am Sonntag, 16. Dezember, auf der Bühne. Zudem hat Künstler Alfons Holtgreve an beiden Markttagen die Türen seines Künstler-Ateliers Am Markt 3 geöffnet. Seine in jedem Jahr neu aufgelegten Weihnachtskarten und Jahreskalender können dann erworben werden. Der Altstädter Weihnachtsmarkt ist am Freitag, 14. Dezember, ab 17.30 Uhr, am Samstag, 15. Dezember, von 16 bis 22 Uhr, und am Sonntag, 16. Dezember, von 12 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Erlös ist für einen sozialen Zweck in der Region bestimmt. Die Vielfalt aus originellen Ideen und individuellen Dekorationen machen den Markt zu einer ganz besonderen Fundgrube für den Weihnachtsgeschenke-Einkauf.

Freitag, 23. November 2018 10:55 Uhr

Warburg (tab). Marco Sauerland, Geschäftsführer des Botanik-Zentrums Sauerland am Großenederer Weg in Warburg, lädt für diesen Sonntag, 25. November, zur großen Adventsausstellung ein. Los geht es um 10 Uhr. Dann können Interessierte durch die Ausstellung bummeln und sich von Dekorationen zur bevorstehenden Advents- und Weihnachtszeit inspirieren lassen. Zum ersten Mal dabei sind in diesem Jahr Christian Ischen und Benjamin Wollrath, anders bekannt als die „WIB - Die Blechexperten“. Sie werden auf dem Gelände des Botanik-Zentrums ab Mitte Dezember mit einem Zentrallager und einem Online-Shop vertreten sein. An diesem Sonntag, 25. November, präsentieren die „Blechexperten“ eine Auswahl ihrer Design-Artikel und künstlerischen Arbeiten aus Corten-Stahl, Edelstahl und Aluminium an. 350 verschiedene Motive zählen Christian Ischen und Benjamin Wollrath zu ihrem Repertoire. Engel in allen Variationen sind derzeit ein großes Thema. Außerdem haben die „Blechexperten“ Christbaumanhänger, Windlichter und Feuerkörbe mit den Wahrzeichen der Hansestadt im Gepäck. Für das leibliche Wohl sorgt das Team des Musikcafés „Zur Tenne“ - mit Crepes, Bratwurst, Kaffee und Glühwein.



zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de