Donnerstag, 07. Februar 2019 10:58 Uhr

Benzindiebe flüchten mit Kanistern in der Hand

In der Nacht zu Mittwoch, 6. Februar, flüchteten zwei Männer mit Benzinkanistern in der Hand auf der Frankfurter Straße in Kassel stadteinwärts, nachdem sie sich an einem geparkten PKW zu schaffen gemacht hatten. Symbolfoto: Tanja Sauerland

Landkreis Kassel (red). In der Nacht zu Mittwoch, 6. Februar, flüchteten zwei Männer mit Benzinkanistern in der Hand auf der Frankfurter Straße in Kassel stadteinwärts, nachdem sie sich an einem geparkten PKW zu schaffen gemacht hatten. Der Tankdeckel war bereits geöffnet, als die beiden Tatverdächtigten offenbar gestört wurden und Fersengeld gaben. Die anschließende Fahndung nach einem dicken und einem dünnen Mann mit dunklen Daunenjacken und schwarzen Jogginghosen verlief bislang erfolglos. Daher bitte die Ermittler der Operativen Einheit Kassel um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Wie die am Tatort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, ereignete sich der Diebstahlsversuch gegen 1:15 Uhr. Zu dieser Zeit machen sich zwei junge Männer mit Schlauch und Kanistern an einem schwarzen Opel Astra zu schaffen. Sie hatten bereits den Tank, des am Straßenrand zwischen Wartekuppe und Perlengasse vor einem Hotel geparkten Wagen, geöffnet und wollten offenbar gerade zum Benzin abzapfen ansetzen, als sie offenbar gestört wurden. Mit den Kanistern in der Hand flüchteten sie stadteinwärts.

Ein Zeuge beschreibt die beiden Männer wie folgt:
1. Täter: dicke Figur, ca. 1,75 cm groß und etwa 18 - 25 Jahre
alt. Er wird mit dunklen Haaren und Drei-Tage-Bart beschrieben.
Er soll eine schwarze Daunenjacke und schwarze Jogginghose,
dazu schwarz-weiße Nike-Turnschuhe getragen haben.
2. Täter: dünne Gestalt, ca. 10 cm kleiner und etwas jünger als
der andere. Er habe eine Daunenjacke mit Camouflage-Muster,
schwarze Jogginghose und schwarze Nike-Turnschuhe getragen. Er
wird mit dunkler Hautfarbe beschrieben.

Nun bitten die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten der Operativen Einheit Kassel Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und weitere Hinweise auf die Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de