Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Dienstag, 22. Mai 2018 13:11 Uhr
Vermisster 33-Jähriger tot geborgen
Dienstag, 22. Mai 2018 11:32 Uhr

Hofgeismar (red). Am heutigen Dienstag, 22. Mai, ist wieder Zeit für „Kino vor Ort“ in der Stadthalle Hofgeismar. Mit großer Leinwand, Popcorn und zwei tollen Filmen ist wie immer echte Kino-Atmosphäre garantiert. Die erste Vorstellung beginnt um 16.00 Uhr. Gezeigt wird „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Die erste Realverfilmung von Michael Endes Kinderbuch beeindruckt vor allem mit ihrem fantasievollen Look und ihrem spielfreudigen Starensemble. Mit großem Aufwand produziert, mit schwelgerischen Landschaftsaufnahmen und bombastischer Ausstattung, garantiert die rührende Geschichte einer Freundschaft zwischen Waisenkind, Lokomotivführer und Lokomotive, einen unterhaltsamen Kino-Nachmittag. Karten sind für 5,00 Euro an der Tageskasse erhältlich. Die Abendvorstellung startet um 19.30 Uhr mit dem Drama „Transit“. Christian Petzold wagt ein einfaches wie verblüffendes Experiment. Er inszeniert Anna Seghers gleichnamigen Roman vom 1942 über eine Gruppe Deutscher, die 1941 von Marseille aus vor den Nazis nach Amerika fliehen wollen, im Marseille der Gegenwart. Ein hochaktueller und sogleich zeitloser Film über Flucht im Europa der Gegenwart und der Vergangenheit erwartet die Besucher. Karten gibt es für 7,00 Euro an der Abendkasse. Ausführliche Beschreibungen der Filme können auf der Homepage der Stadt Hofgeismar www.hofgeismar.de nachgelesen werden. Die EssBar Hofgeismar versorgt alle Besucher wie gewohnt mit Getränken und kinotypischen Snacks. Die Kino-Karten können im Vorfeld bereits reserviert oder es können Gutscheine für „Kino vor Ort“ in der Tourist-Information Märchenland Reinhardswald (Tel.: 05671- 999-222) erworben werden. Die Abholung der Karten erfolgt am Veranstaltungstag an der Kinokasse.

 

Samstag, 19. Mai 2018 10:19 Uhr

Grebenstein (red). Am Sonntag, 20.05.2018, in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr sind alle Interessierten herzlich zur Besichtigung und Besteigung des Jungfernturms in Grebenstein eingeladen. Bis heute sind Reste der ehemaligen Stadtbefestigung erhalten geblieben, darunter der Jungfernturm, früher "Roter Turm". Es ist ein 40 m hoher Turm der ehemaligen Stadtbefestigung mit achteckigem Dach und diente einst als Gefängnis. Der um 1300 erbaute Jungfernturm ist der höchste Turm Grebensteins. Er wird auch Ketzer-Turm genannt, weil hier angeblich der Reformator Riseberg inhaftiert war. Führung und weitere Informationen: Turmführer Albert Waas (0172/5641654); Heinrich Reul (05674/6985). Angebote und Informationen zu weiteren buchbaren Führungsangeboten erhalten Sie bei der Stadt Grebenstein (Bürgerbüro, 05674/705-14, 05674/705-30, anita.reitz@stadt-grebenstein.de, www.stadt-grebenstein.de).

Samstag, 19. Mai 2018 10:17 Uhr

Hofgeismar (red). Am Pfingstsonntag, 20.05.2018, um 12.00 Uhr sind nach der Urwaldführung alle Interessierten herzlich zu einer delikaten Feuerküche eingeladen. Treffpunkt mit Annette Zimmermann ist der Parkplatz vor dem Urwald Sababurg in Hofgeismar (zwischen Beberbeck und dem Tierpark). Die Idee ist einfach: Einen Tag im Wald verbringen. Sich bewegen, am Feuer sitzen, unverfälscht gut essen. Besonders das Essenkochen am offenen Feuer verblüfft immer wieder die Teilnehmer. Zubereitet werden vegetarische und Fleisch-Gerichte, während das Feuer zur Glut wird, dann geht es schnell: Je nach Jahreszeit werden mitgebrachtes Wildgemüse, Blüten, junge Sprossen, Kräuter, Früchte und Waldpilze verwandt. Mit einfachen Grundstoffen entstehen z.B. frittierte Blätter und Blüten in Tempura, Käseröllchen, Pesto zu den Steaks, Ei-Gerichte, Fladen, geschmorte Soßen in Flaschen. Dazu Keule, Ragout und Steaks von Reh, Wildschwein oder Hirschkalb, knuspriger Speck, abschließend ein wildes Dessert mit beiläufig gekochtem Sirup aus Fichtenspitzen. Verlauf: Fahrt im Konvoi zum Feuerplatz, Kräuterbutterbrot und Begrüßungstrunk zur Stärkung, dann Feuer entzünden, schnippeln, kneten, kochen, bruzzeln, rühren bis die erste Speise fertig ist. Lagern auf Fellen um die Feuerstelle. Weitere Informationen und verbindliche Anmeldung: Kräuterfrau Annette Zimmermann, Gartenbau-Technikerin (0173/5343443, www.annette-zimmermann.de). Für Feuerküche mit Begrüßungstrunk und Urwaldführung entsteht ein Teilnehmerbeitrag von 65,00 € pro Person, Getränke extra. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 15 Personen.

Samstag, 19. Mai 2018 10:15 Uhr

Hofgeismar (red). Am Pfingstsonntag, 20.05.2018, findet eine ca. 2-stündige Exkursion durch das Naturschutzgebiet „Urwald Sababurg“ statt, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr der Wanderparkplatz Urwald Sababurg in Hofgeismar (direkt an der Kreisstraße K 55 zwischen Beberbeck und Sababurg). Das älteste Naturschutzgebiet Hessens, der Urwald Sababurg, ist ein Waldgebiet mit außergewöhnlicher ökologischer Vielfalt und Kulturgeschichte. Pfade und Holzstege führen durch einen Wald, in dem viele Spuren von Tieren und Menschen aus über sieben Jahrhunderten sichtbar sind. Erleben Sie den Urwald mit seinen Facetten zu allen Jahreszeiten. Festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung wird empfohlen. Führung: i. A. von HESSENFORST Forstamt Reinhardshagen unter fachkundiger Leitung der Kräuterfrau und Gartenbau-Technikerin Frau Annette Zimmermann (0173/5343443, www.annette-zimmermann.de). Weitere Informationen bei Hessen-Forst, Forstamt Reinhardshagen (Wilfried Bettenhausen, 05544/9510-0, www.Hessen-Forst.de). Es entsteht ein Teilnehmerbeitrag von 5,00 € pro Person, 3,00 € pro Jugendlichen ab 13 Jahre, Kinder bis 12 Jahren sind frei - Gruppen bis 20 Personen 60,00 € pauschal, jede weitere Person zusätzlich zur Pauschale 2,00 € pro Person. Weitere Termine auf Anfrage. Gruppen werden um vorherige Anmeldung gebeten.

Werbung
Blaulicht
Dienstag, 22. Mai 2018 11:39 Uhr
Seniorin mit Ablenkungstrick Tasche vom Körper geklaut
Dienstag, 22. Mai 2018 09:37 Uhr

Landkreis Kassel/Zierenberg (red). Am frühen Samstagnachmittag überraschte ein Bewohner eines Einfamilienhauses in Zierenberg einen Einbrecher auf frischer Tat. Der bislang unbekannte Mann flüchtete daraufhin zu Fuß vom Tatort. Nun bitten die mit der Sachbearbeitung betrauten Beamten der Polizeistation Wolfhagen Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Täter geben können, sich bei der Polizei zu melden. Der Anwohner überraschte den Täter gegen 14:15 Uhr, als er versuchte, die Terrassentür auf der Rückseite des Hauses, das im Schlagweg, in Höhe des Amselwegs liegt, aufzubrechen. Daraufhin trat der Unbekannte die Flucht an. Nach bisherigen Erkenntnissen kam er nicht dazu, Beute zu machen. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Mann, etwa 1,80 Meter groß, 45 bis 50 Jahre alt, normale Statur, dunkle kurze Haare, sprach mit südosteuropäischem Akzent. Er war bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke. Die Ermittlungen führen Beamte der Polizeistation Wolfhagen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05692 - 982900 bei der Polizei in Wolfhagen oder unter Tel.: 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden.

Montag, 21. Mai 2018 11:30 Uhr

Landkreis Kassel (red). Am Pfingstsonntag, 20.05.2018, gegen 14:45 Uhr, ereignete sich in der Gemarkung Gudensberg zwischen Besse und Metze, auf halber Strecke am Waldrand, ein Wohnhausbrand, bei dem erheblicher Sachschaden entstanden ist. Aus bislang unbekannten Gründen entfachte sich im Keller des Forsthauses Gestecke ein Brand, der das gesamte Wohnhaus in Mitleidenschaft gezogen hat. Es wurden weder Personen verletzt noch bestand die Gefahr, dass das Feuer auf den angrenzenden Wald übergriff. Neben der Polizei der Polizeistation Fritzlar befanden sich noch mehrere Feuerwehren vor Ort, die den Brand schnell unter Kontrolle brachten. Nach ersten Schätzungen der Feuerwehr entstand ein Sachschaden von ca. 150.000,- Euro. Die Brandermittler der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Freitag, 18. Mai 2018 11:31 Uhr

Landkreis Kassel (red). In der Zeit von Dienstag auf Mittwoch brachen bislang unbekannte Täter in drei Firmenfahrzeuge, die allesamt im Kasseler Stadtteil Bettenhausen abgestellt waren, ein. Hierbei erbeuteten sie technische Gegenstände und Arbeitsmaschinen. Die Ermittler der Operativen Einheit hoffen nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wie die vor Ort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, handelt es sich bei den betroffenen Fahrzeugen um drei Kastenwagen, die in der Miramstraße, der Sandershäuser Straße und der Eichwaldstraße ordnungsgemäß abgestellt waren. Die Unbekannten schlugen zwischen Dienstag, 16 Uhr, und Mittwochmorgen, 08:15 Uhr, zu. Hierbei entfernten sie die Seitenscheiben aus deren Fassungen, um ins Fahrzeuginnere zu gelangen. Anschließend durchsuchten sie die Gewerbefahrzeuge nach Baumaschinen und technischen Gegenständen und machten Beute im Wert von insgesamt über 2.000 Euro. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 500 Euro. Die für Autoaufbrüche zuständigen Beamten der Operativen Einheit Kassel erhoffen sich mit der Veröffentlichung des Falles, weitere Hinweise auf die Täter aus der Bevölkerung zu bekommen. Diese richten mögliche Zeugen bitte an die Kasseler Polizei, Tel.: 0561 - 910 0.

Freitag, 18. Mai 2018 11:07 Uhr

Landkreis Kassel (red). Die erneute Suche nach dem 33-Jährigen, der wahrscheinlich Opfer eines Badeunfalls geworden ist, brachen die Einsatzkräfte am gestrigen Nachmittag um 16:15 Uhr ergebnislos ab. Bislang konnte der Mann, dessen Angehörige ihn am Dienstagabend bei der Polizei als vermisst gemeldet hatten, nicht gefunden werden. Bei der gestrigen Suche, die gegen 10 Uhr begonnen hatte, waren Helfer des Technischen Hilfswerkes mit zwei Booten, Taucher der Berufsfeuerwehr Kassel, Beamte der Wasserschutzpolizei Kassel sowie zwei speziell für diese Suche auf dem Wasser ausgebildete Spürhunde der Polizeidirektion Göttingen eingesetzt. Obwohl die Spürhunde an einigen Stellen angeschlagen hatten, fanden die Taucher dort nichts Auffälliges. Auch das Sonar sendete keine eindeutigen Signale. In den kommenden Tagen wird eine Absuche der Wasseroberfläche und des Uferbereichs weiterhin stattfinden. Die Ermittler des für Vermisstenfälle zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo gehen weiterhin von einem Badeunfall aus. Hinweise auf ein Fremdeinwirken oder ein beabsichtigtes Selbstverschulden liegen den Kripobeamten derzeit nicht vor.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Donnerstag, 05. April 2018 11:50 Uhr
Schmidt: „GKV nimmt keine Rücksicht auf Patienteninteressen“
Samstag, 24. März 2018 11:09 Uhr

Hofgeismar (red). Die SPD-Fraktion Hofgeismar hat sich als Reaktion auf Vorstöße in der Stadtverordnetenversammlung des Themas „Konzeptionelle Überlegungen zur Sanierung der Straßen in Hofgeismar“ angenommen. Dabei wurde festgestellt, dass isolierte Prioritätenlisten für Straßen nur bedingt helfen, da auch die Bedeutung der Straßen für den öffentlichen Verkehr in Relation zur jeweiligen Zustandssituationen beurteilt werden müssen. Zum anderen befinden sich im Untergrund einer jeden Straße Ver- und Entsorgungssysteme in ganz unterschiedlichen Zustandsarten, die teilweise 100 Jahre alt sind. Die Eigenkontrollverordnung (EKV) zwingt jede Kommune, ihre Kanäle zu überwachen, um Grundwasserschädigungen durch defekte Verrohrungen zu vermeiden. Somit kann in einem günstigen Fall eine einfache Straßendeckenreparatur reichen und im ungünstigsten Fall müssen kostenintensiv Wasserversorgung und Kanal ausgewechselt werden, bevor die eigentliche Straßensanierung kommen kann. Eine Prioritätenliste der sanierungsbedürftigen innerörtlichen Straßen liegt prinzipiell vor. Diese abzuarbeiten würde aber wesentliche Aspekte der Nachhaltigkeit einer solchen Maßnahme außer Acht lassen. Bei der derzeitigen Auftragslage von qualifizierten Firmen ist eine genaue Abwägung der Notwendigkeit von Sanierungen unabdingbar, sollten nicht überflüssige Ausgaben getätigt werden. Eine gemeinsame Betrachtung der Parameter Zustand der Straßen in Bezug zu der jeweiligen Funktion, Zustand des Untergrundes, Zustand und Alter der Abwasserleitungen und der Frischwasserversorgung kann zu aussagekräftigen und zukunftsweisenden Projekten der innerstädtischen Sanierungsarbeiten führen. Die SPD-Fraktion schlägt deshalb vor, auf Grundlage von Vorarbeiten der Verwaltung, hinsichtlich der verschiedenen Ist-Zustände in den Bereichen Wasserversorgung, Abwasserkanal und Straßen einen Masterplan zu erarbeiten, der zukunftsorientiert und nachhaltig beschreibt, welche Maßnahmen im Bereich innerörtlicher Straßen in den differenzierten Ausbaustufen in welchen Zeiträumen erforderlich sind, so SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Nissen. Die Hofgeismarer Entscheidungsträger sollen dadurch in die Lage versetzt werden, nachhaltige Investitionsplanungen einzustellen und natürlich auch umzusetzen. Über konkrete Zeitpunkte muss dann später die Politik nach jeweiliger Haushaltslage entscheiden.

Freitag, 23. März 2018 10:59 Uhr

Hofgeismar/Hümme (red). Wer sich beruflich verändern möchte, in das Berufsleben einsteigen oder zurück kommen möchte, kann im Generationenhaus Bahnhof Hümme Beratung und Begleitung erhalten und sich über Finanzierungsmöglichkeiten für seine Weiterbildung informieren. Die Bildungsberatung im Rahmen des Hessencampus ist vertraulich, kostenfrei, trägerübergreifend, unabhängig und kann in Stadt und Landkreis Kassel an verschiedenen Orten wahrgenommen werden. Jeweils am ersten Freitag im Monat - also wieder am Freitag, 6. April - steht Peter Brockmann im Generationenhaus Bahnhof Hümme, Tiefenweg 12, in der Zeit von 15:00 – 17:00 Uhr für Gespräche rund um die Berufsplanung und Weiterbildungsideen zur Verfügung. Eine Bildungsberatung kann auch zu anderen Terminen dort vereinbart werden. Es empfiehlt sich vorab einen Termin zu vereinbaren: E-Mail: p.brockmann@bildungsberatung-region-kassel.de. Weitere Informationen: www.bildungsberatung-region-kassel.de oder 0561-1003-3202.

Werbung
Wirtschaft
Dienstag, 22. Mai 2018 11:35 Uhr
Sonderausstellung Herbarium und Kräuterwissen im Apothekenmuseum Hofgeismar erfolgreich eröffnet
Donnerstag, 05. April 2018 11:52 Uhr

Landkreis Kassel/Hofgeismar (red). Der Landkreis Kassel nimmt in diesem Jahr mit dem Refugees‘ Day erstmals am Deutschen Integrationspreis teil. "Wir freuen uns sehr, dass unsere Bewerbung angenommen wurde und dass wir jetzt mit dem nächsten Schritt im Rahmen der Preisvergabe starten können", betont Bijan Otmischi, Integrationsmanager beim Landkreis Kassel. Mit dem Deutschen Integrationspreis will die Hertie-Stiftung überzeugende Projekte finden, fördern und finanzieren – in die Umsetzung bringen und auszeichnen. Der Preis besteht aus zwei Teilen: Der Finanzierung und der Auszeichnung. Die Finanzierung erfolgt durch die Kombination von Crowdfunding und Stiftungsförderung. Dazu findet ein gemeinsamer Crowdfunding-Contest statt, in dem das beste Projekt bis zu 15.000 Euro erhält. Eine Jury wählt danach unter den erfolgreichen Contest-Projekten die drei Träger des Integrationspreises aus, der insgesamt mit 100.000 Euro dotiert ist.
Am 9. April 2018 um 12.00 Uhr starten alle Kampagnen auf der Plattform Startnext und haben dann vier Wochen, um ihr Fundingziel zu erreichen. Wer bis zum 30. April die meisten Unterstützer hat, erhält zusätzlich einen Stiftungspreis von bis zu 15.000 Euro. Das Crowdfunding endet für alle am 9. Mai um 23.59 Uhr. "Wir haben zusammen mit unseren Kooperationspartnern bei den Kammern und den Unternehmen sowie mit Unterstützung aus einem EU-Projekt die Internetseite www.startnext.com/refugees-day erstellen und durch Studierende der Kunsthochschule Kassel unter der Leitung von Prof. Yana Drouz ein Video produzieren lassen, um möglichst viele Spenden in der Crowdfunding-Phase zu erhalten", informiert Kreispressesprecher Harald Kühlborn.
Innerhalb der Spendensammelphase will der Landkreis für die Unterstützung von Geflüchteten auf dem Weg in die Arbeitswelt 10.000 Euro einsammeln – "wichtig ist hier nicht die Höhe der Einzelspende sondern die Zahl der Unterstützer", so Kühlborn weiter. Jeder Spendenbetrag sei daher willkommen. Otmischi: "Wir haben uns mit dem Refugees‘ Day beworben und das Feedback auf diesen Schnuppertag für Betriebe und Flüchtlinge, der wie der Girls‘ oder Boys‘ Day funktioniert, macht uns Mut". Die Idee, die bereits eingeführten Tagespraktika für junge Mädchen und Jungen auch für Flüchtlinge umzusetzen, funktioniere. "Wir haben den Refugees‘ Day "erfunden", damit sich in einem ersten Schritt Geflüchtete und nordhessische Arbeitgeber kennenlernen", so Otmischi weiter. Die jetzt laufende Crowdfunding-Kampagne solle auch dazu dienen, Geflüchteten eine Starthilfe zu geben, damit sie besser im Beruf Fuß fassen können. Zusammen mit den Kooperationspartnern IHK und HWK beteiligen sich regelmäßig viele Unternehmen und soziale Einrichtungen am Refugee’s Day. "Aus den Tagespraktika ergeben sich immer wieder längerfristige Beschäftigungsangebote und für die Flüchtlinge ist es ein einfacher Weg, den Arbeitsalltag in Deutschland und seine Anforderungen kennenzulernen", weiß Otmischi. Der nächste Refugees‘ Day findet am 25. April im Raum Hofgeismar statt. Arbeitgeber oder Flüchtlinge, die Interesse an einer Teilnahme haben, können sich bei Bijan Otmischi, Mail: bijan-otmischi@landkreiskassel.de, Tel.: 0561/1003-1655 melden.

 

Mittwoch, 07. März 2018 10:07 Uhr

Hofgeismar (red). Die Handwerkskammer Kassel (HWK) bietet Sprechtage der HWK-Betriebsberatung an - und zwar am 13. März und am 10. April. Wo? In der Geschäftsstelle Hofgeismar der Kreishandwerkerschaft Kassel. Ansprechpartnerin ist Betriebswirtin (VWA) Sabine Aue. Anmeldung unter Telefon 0 56 71/50 9 50.

Werbung
Sport
Samstag, 28. April 2018 10:40 Uhr
Schumacher: „Jetzt anmelden für den 1. Weserbergland Triathlon Höxter“
Dienstag, 03. April 2018 10:55 Uhr

Hofgeismar (red). Wegen der Umstellung auf den Sommerbetrieb wird das Bad am Park von Montag, 9.04.2018, bis einschließlich Samstag, 21.04.2018, für den Badebetrieb geschlossen. Während dieser Zeit sind umfangreiche Reparaturarbeiten an den technischen Anlagen, Inbetriebnahme des Außenbeckens und Reinigungsarbeiten vorgesehen.

Donnerstag, 22. Februar 2018 10:47 Uhr

Landkreis Kassel (red). Von der Regionalliga Südwest wurde gestern der Nachholtermin für das witterungsbedingt abgesagte Spiel des KSV Hessen Kassel gegen die TSG Hoffenheim II bestätigt. Das Spiel findet nun am Mittwoch, den 07.03.2018, um 18:00 Uhr statt. Bereits gekaufte Karten für das Spiel behalten ihre Gültigkeit. Wer seine Karten nicht nutzen kann, kann diese bis zum 06.03.2018 in der Geschäftsstelle des KSV Hessen Kassel zurückgeben. Nach dem Spieltag können keine Karten mehr zurückgenommen werden.

Werbung
Panorama
Dienstag, 22. Mai 2018 14:34 Uhr
Naddel kommt nicht nach Warburg
Mittwoch, 16. Mai 2018 10:32 Uhr

Warburg (red). Das Cineplex Warburg überträgt am Samstag, 19. Mai, ab 20 Uhr das DFB-Pokalspiel „Bayern München vs. Eintracht Frankfurt" auf der großen Kinoleinwand. Los geht es um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, und es gibt keinen Mindestverzehr. Vuvuzelas und andere Krachmacher sind nicht erlaubt, um das Fußballerlebnis der anderen Zuschauer nicht zu stören. Das Cineplex Warburg ermöglicht den Fußball-Fans ein Spielerlebnis auf der Großleinwand. 220 Besucher finden in dem Saal Platz und können das DFB-Pokalspiel gemeinsam erleben - auf einer Leinwand, die flächenmäßig fast so groß ist wie der Fünf-Meter-Raum vor dem Fußballtor.

Donnerstag, 26. April 2018 10:02 Uhr

Warburg (tab). Naddel kommt nach Warburg: Die B-Prominente und Ex-Lebensgefährtin von Pop-Titan Dieter Bohlen, die mit bürgerlichem Namen Nadja Abd el Farrag heißt, tritt am Samstag, 26. Mai, auf der Schlagergoldparty zusammen mit Warburgs Popschlagersänger Andre Gold im Szenario auf. Künstlervermittler Michael Weber hat den Kontakt zwischen den beiden Künstlern hergestellt. Karten für die Schlagergoldparty im Szenario gibt es im Vorverkauf zum Preis von 10 Euro (Abendkasse 13 Euro) bei Pizza Express, Gerry Weber und LVM Altstadt. 80 Prozent der Tickets sind bereits verkauft. Einlass ist ab 19 Uhr.

Freitag, 30. März 2018 12:19 Uhr

Lippoldsberg (red). Das alljährliche Passionskonzert in der Klosterkirche wird am heutigen Karfreitag von Instrumentalmusik und Texten geprägt, die die sieben letzten Worte Jesu in den Mittelpunkt rücken. Das Wilhelmshavener Streicherensemble unter Leitung von Rainer Manthey wird Werke von Henry Purcell, Johann Sebastian Bach und Unico Wilhelm van Wassenaer aufführen. Van Wassenaer gehört zu den weniger bekannten Komponisten des Spätbarock. Man könnte fast sagen, er war ein Ghostwriter, denn seine Werke wurden zunächst anderen Komponisten zugeordnet und das durchaus mit seiner Zustimmung. Er selbst blieb aus unerfindlichen Gründen wohl lieber im Hintergrund. Seine Musik aber, die sich dem italienischen Stil verschrieben hat, ist es wert, gehört zu werden. Ihre kompositorische Tiefe passt zur Schwere dieses Tages und lässt doch eine gewisse Leichtigkeit und Weite zu. Die markanten Worte, die Jesus kurz vor seinem Tod gesprochen haben soll, sind in den vier Evangelien festgehalten. Während bei Markus und Matthäus die Klage im Vordergrund steht, wird bei Lukas Jesu Mitgefühl für die Menschen um ihn herum deutlich und er macht am Ende seinen Frieden mit Gott. Johannes erzählt dagegen nüchtern vom Geschehen, von der Verbindung, die Jesus zwischen seiner Mutter und dem Jünger, den er liebte, schafft, von der körperlichen Qual des Sterbens und dem Moment des Todes. Allen Worten ist gemeinsam, dass sie in ihrer Schlichtheit gleichermaßen anrühren und betroffen machen. Das Konzert beginnt am heutigen Karfreitag, 30. März um 15.00 Uhr, Eintritt: 12 Euro/erm. 10 Euro, Vorverkauf und Tageskasse: Klosterpforte am Westwerk, Klosterhof 10, 37194 Wahlsburg-Lippoldsberg 05572/999226, weitere Informationen: www.klosterkirche.de oder info@klosterkirche.de.

Donnerstag, 29. März 2018 10:35 Uhr

Warburg (red). Am Samstag, 31. März, findet die nächste MET-Übertragung mit "Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart auf der großen Leinwand im Warburger Kino Cineplex statt. Los geht es um 19 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 27,- Euro. Die Familie Schlinker lädt die Gäste in der Pause zu einem Glas Proscecco ein. Das Cineplex Warburg überträgt mit Wolfgang Amadeus Mozart die 8. Oper aus der METROPOLITAN OPERA. Kaiser Joseph II. erteilte Mozart den Auftrag für die 1790 in Wien uraufgeführte Oper, deren Musik zusammen mit dem Libretto von Lorenzo da Ponte aus einem Spiel Ernst macht. Wer liebt wen im Spiel um Treue und Lust? Die Männer ihre Frauen, obwohl diese durch jede Liebesprobe rasseln? Die Frauen ihre Männer, weil sie deren lachhafte Verführungskünste und Maskeraden von Anfang an durchschauen? Keiner keinen - oder alle alle? Musikliebhabern aus dem Warburger Land wird somit ein besonderer Musik-Genuss hautnah ermöglicht - mit bester Sicht, bestem Ton und allem übrigen Warburger Kino-Komfort. Karten sind ab sofort im Vorverkauf unter www.cineplex.de/warburg oder an der Kinokasse (Cineplex Warburg, Oberer Hilgenstock 30) erhältlich.
 

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.