Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Montag, 18. Dezember 2017 14:23 Uhr
Lebendiger Adventskalender auf dem Schulhof
Montag, 18. Dezember 2017 07:58 Uhr

Hofgeismar (r). Der kleine Drache Kokosnuss kommt am Mittwoch, den 03. Januar 2018 in die Stadtbücherei Hofgeismar. Zur Eröffnung einer einzigartigen Ausstellung mit Original-Illustrationen und Aquarellen vom „Vater“ des kleinen Drachen, Ingo Siegner, erwartet die Bücherei den kleinen Drachen Kokosnuss live. Von 15.00 bis 18.00 Uhr ist er für seine kleinen Freunde da. Der kleine Drache Kokosnuss verteilt Autogramme und freut sich auf seine kleinen Gäste. Gemeinsame professionelle Fotos kann jeder Besucher zur Erinnerung kostenlos mit nach Hause nehmen. Zu jeder vollen Stunde werden Geschichten vorgelesen und Malvorlagen laden zum Ausmalen ein.

 

Samstag, 16. Dezember 2017 10:25 Uhr

Hofgeismar (red). Die evangelische Stadtkirche Hofgeismar lädt für diesen Sonntag, 17. Dezember, zu einem adventlichen Singegottesdienst in die Neustädter Kirche ein. Los geht es um 10 Uhr. Gemeinsam werden Adventslieder gesungen. Für die musikalische Unterstützung der Gemeinde sorgen die Kantorei Hofgeismar unter der Regie von Dirk Wischerhoff, der Posaunenchor Hofgeismar unter der Leitung von Dr. Hans-Ulrich Braner und von Peer Schlechta an der Orgel.

Freitag, 15. Dezember 2017 11:13 Uhr

Immenhausen (red). Kreative Schüler aus der Klasse M9a waren in der Stadt- und Schulbücherei der Freiherr-vom-Stein-Schule in Immenhausen aktiv. „Sie haben aus den Resten des Bücherflohmarktes einen Weihnachstbaum gestapelt - wie ich finde sehr kreativ“, so Leiterin Nicole Guse. Animiert von soviel Tatendrang, fanden sich noch mehr bastelwillige Jungen und Mädchen, die aus alten Büchern Engel, Weihnachtsbäume und Ornamente gebastelt haben. Die Bücherei ist nun sehr schön geschmückt und hat einen Weihnachtsbaum. Ein großes Dankeschön gilt Nico Hochberger, Benjamin Ast, Andre Gerber und Lucas Ockel sowie an Vivian Ockel, Ajsa Ujkanovic, Daria Schweinsberg, Florian Beutlich, Jasmin Mohnhaupt und noch ganz vielen andere, die ihre Bücherei so schön geschmückt haben.

 

Freitag, 15. Dezember 2017 10:56 Uhr

Hofgeismar (red). Die katholische und die evangelische Kirche Hofgeismar laden für diesen Sonntag, 17. Dezember, zur ökumenischen Familienandacht anlässlich der Ankunft des Friedenslichts ein. Los geht es um 18.30 Uhr direkt auf dem Bahnhofsvorplatz bei den überdachten Fahrradständern neben dem Verkaufskiosk. Sitzgelegenheiten sind vorhanden. Für die musikalische Begleitung sorgt der Posaunenchor. Das Friedenslicht, das am dritten Advent von Betlehem mit dem Flugzeug nach Wien und dann weiter mit dem Zug nach Deutschland transportiert wird, erreicht die Dornröschenstadt Hofgeismar gegen 18.58 Uhr. Wer das Licht mit nach Hause nehmen möchte, sollte eine Laterne oder ein Marmeladeglas sowie ein Ewigkeitslicht mitbringen.

 

Werbung
Blaulicht
Freitag, 15. Dezember 2017 11:39 Uhr
Zwei Verletzte und Vollsperrung nach Unfall
Donnerstag, 14. Dezember 2017 13:02 Uhr

Landkreis Kassel/Balhorn (red). Am heutigen Donnerstagmorgen, 14. Dezember, ereignete sich auf der Kreisstraße 113 zwischen Balhorn und Elbenberg ein Alleinunfall einer 21-Jährigen aus Naumburg, die sich dabei leicht verletzte. Ursache des Unfalls dürfte die in Höhe eines Waldstückes vereiste Fahrbahn gewesen sein. Wie die Beamten der Polizeistation Wolfhagen berichten, war die 21-Jährige gegen 6:45 Uhr mit ihrem Auto nach Elbenberg unterwegs. Vermutlich aufgrund der vereisten Straße, kam sie mit ihrem Pkw in dem Waldstück ins Schleudern und krachte anschließend in den rechten Graben. Ein Rettungswagen brachte die junge Frau vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus. Infolge des Unfalls entstand an dem Opel der 21-Jährigen ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 2.500 Euro. Der Unfallwagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die weitere Unfallsachbearbeitung führen die Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Wolfhagen.

Donnerstag, 14. Dezember 2017 11:02 Uhr

Landkreis Kassel/Helsa (red). Am gestrigen späten Mittwochabend, 13. Dezember, ereignete sich auf der Bundesstraße 7 bei Helsa ein Frontalzusammenstoß mit drei Fahrzeugen, bei dem der Unfallverursacher und eine Unfallbeteiligte schwer verletzt wurden. Alle Fahrzeuge waren stark beschädigt und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der Verursacher war alkoholisiert - 2,0 Promille.

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Kassel-Ost berichten, ereignete sich der Frontalzusammenstoß gegen 22:30 Uhr. Zu dieser Zeit fuhr ein 48-Jähriger aus Helsa mit seinem Wagen auf der Bundesstraße in Richtung Kassel. Aufgrund seiner Alkoholisierung und nicht angepassten Geschwindigkeit kam er zwischen Helsa-Eschenstruth und Helsa in den Gegenverkehr und stieß mit einem entgegenkommenden Lastzug einer Spedition aus Schleswig-Holstein zusammen.

Nach dem Anprall schleuderte der Pkw herum und stieß abermals frontal mit einem nachfolgenden 3er BMW einer 53 Jahre alten Fahrerin aus Helsa zusammen. Sowohl die 53-Jährige als auch der 48 Jahre alte Unfallfahrer verletzten sich schwer. Rettungswagen brachten die beiden Verletzten, bei denen keine Lebensgefahr besteht, in Kasseler Krankenhäuser. Der 33 Jahre alte Lastzugfahrer aus Rumänien blieb unverletzt. Weil bei dem 48-Jährigen starker Alkoholgeruch wahrzunehmen war, führten die Beamten im Krankenhaus einen Atemalkoholtest durch, der mit dem Ergebnis von 2,0 Promille eine Blutprobenentnahme zur Folge hatte. Der Gesamtsachschaden wird von den Beamten mit rund 20 000 Euro beziffert. An beiden Pkw entstanden wirtschaftliche Totalschäden, am Lastwagen ein Frontschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

Mittwoch, 13. Dezember 2017 13:02 Uhr

Landkreis Kassel (red). Am Montag, 11. Dezember, gegen 20.15 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Elgershausen und Hoof. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein 36-jähriger Mann aus Naumburg mit seinem PKW Citroen C4, unter Alkoholeinfluss stehend, die Landesstraße 3215 von Elgershausen in Richtung Hoof. In der Gegenrichtung fuhr ein 37-jähriger Mann aus Schauenburg mit seinem PKW Honda Accord. Es kam zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge. Beide Unfallbeteiligten kamen mit Prellungen und Frakturen, die nicht lebensgefährlich sind, in Kasseler Krankenhäuser. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt; ein Verkehrsunfallsach- verständiger war vor Ort. Die Vollsperrung im Bereich der Unfallstelle dauerte von 20.35 Uhr bis um 23.25 Uhr. Der Sachschaden beträgt 13 000 Euro. Die weitere Unfallsachbearbeitung wird von Beamten der Polizei in Baunatal geführt.

Mittwoch, 13. Dezember 2017 11:01 Uhr

Landkreis Kassel/Wolfhagen (red). Eine spiegelglatte Fahrbahn und zwei an gleicher Stelle von der Fahrbahn abgekommene Fahrzeuge sorgten am Dienstagmittag, 12. Dezember, für Verkehrsbehinderungen auf der B 251 zwischen Kassel und Habichtswald-Dörnberg. Kurzzeitig standen in diesem Bereich und insbesondere an der Steigung Richtung "Igelsburg" sprichwörtlich alle Räder still. Erst nach einer Vollsperrung und dem Einsatz von Streufahrzeugen konnten die eingesetzten Streifen der Kasseler Polizei die Bundesstraße wieder für den Verkehr freigeben.

Zu dem Unfall war es gegen 12:15 Uhr in Fahrtrichtung Dörnberg, etwa 300 Meter vor der ehemaligen Gaststätte an der Einmündung zur K 29 in Richtung Weimar, gekommen. Zunächst war eine 51-Jährige aus Wolfhagen mit ihrem VW Golf auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern geraten und im linken Straßengraben gelandet. Ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer sicherte anschließend die Gefahrenstelle mit eingeschaltetem Warnblinklicht ab. Ein kurze Zeit später in gleiche Richtung fahrender 40-Jähriger aus Habichtswald war dann mit seinem Reunault beim Abbremsen und Ausweichen des absichernden Autos auf der glatten Fahrbahn ebenfalls ins Schleudern geraten und nach links von der Fahrbahn abgekommen. Dort erfasste sein schleudernder Pkw die 51-Jährige, die gerade aus ihrem Auto ausgestiegen war. Glücklicherweise zog sie sich nach den ersten Erkenntnissen dabei offenbar keine schweren Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte sie vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus. Beide im Graben stehenden Pkw mussten anschließend von Abschleppdiensten geborgen werden. Der Renault, an dem ein Schaden von rund 1.000 Euro entstanden war, war nicht mehr fahrbereit. Den Wagen der 51-Jährigen, an dem kein Schaden entstanden war, konnte eine Angehörige anschließend weiterfahren, nachdem der Abschlepper ihn zurück auf die Straße gesetzt hatte. Die aufgrund der eisglatten Fahrbahn bestehende Vollsperrung der B 251 konnten die eingesetzten Beamten dann durch den schnellen Einsatz des Winterdienstes schließlich gegen 13:50 Uhr wieder aufheben. Zuvor war es aufgrund der Sperrung zu Verkehrsbehinderungen gekommen.

 

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Freitag, 15. Dezember 2017 11:05 Uhr
Preisträger „Drachenbasteln“ stehen fest
Montag, 11. Dezember 2017 10:58 Uhr

Landkreis Kassel/Hofgeismar (red). Seit September unterrichtet Janina Bartols in der AGiL-Ausbildungsstätte Hauswirtschaft in Hofgeismar zwölf geflüchtete Frauen, die weder lesen noch schreiben können, in der deutschen Sprache. Wenige der Frauen haben eine Schule besucht und wenn, dann nur für wenige Jahre. Ohne Gestik und Mimik und schauspielerische Einlagen läuft im Unterricht der vhs-Lehrerin Bartols nichts. Wenn sie unterrichtet, machen ihre Hände oft vor, was sie meint. So gibt es viel zu lachen, besonders weil das Wort Papa ähnlich aussieht wie Popo oder Kurs fast wie Kuss klingt.

„Wir haben auf jeden Fall viel Spaß im Unterricht, aber natürlich darf der Lernstoff auch nicht zu kurz kommen. Dies ist vor allem aufgrund der Unterschiedlichkeit der Teilnehmerinnen in der Gruppe manchmal eine Herausforderung. Verschiedene Altersgruppen, Nationalitäten, schulische Vorbildungsgrade - das ist manchmal nicht einfach auszubalancieren. Aber die hohe Motivation der gesamten Gruppe treibt uns im Unterricht an und die sprachliche Entwicklung, die bei den Frauen seit September bereits festzustellen ist, ist beeindruckend", so Janina Bartols.

Sprache lernen findet nicht nur vor der Tafel statt. So wird eine Gruppe der Frauen in der Küche von Hauswirtschaftsleiterin Petra Meibert erklärt, wie der Imbiss für die gemeinsame Pause vorbereitet werden soll. Dieses Mal gibt es Kürbisbruschetta mit Tomaten. Zwei weitere Frauen werden von der Hauswirtschaftsleiterin Petra Kaiser im Wäscheraum in das Arbeiten mit der Bügelmaschine eingeführt und mangeln nun mit Begeisterung Tischtücher. Petra Meibert von der Arbeitsförderungsgesellschaft im Landkreis Kassel (AGiL) sagt: „Die Frauen sind mit Spaß dabei. Mich beeindruckt in der Praxis, wie durch gegenseitiges Erklären der Unterrichtsstoff, trotz unterschiedlicher Sprachen vermittelt werden kann."

Die Frauen stammen aus Afghanistan, dem Irak und Iran sowie aus Eritrea, sind zwischen 26 und 47 Jahren alt und wohnen im Altkreis Hofgeismar. Der Unterricht findet nur vormittags statt, damit die Frauen am Nachmittag Zeit für ihre Kinder haben. „Die Frauen aus Bad Karlshafen können frühestens um 10 Uhr in Hofgeismar sein, da die Busse nicht jede Stunde fahren. Wir haben daraufhin die Unterrichtszeiten angepasst", berichtet Ulrike Beutnagel von der Jugendberufshilfe des Landkreises Kassel unter dem Dach von AGiL, die das Projekt leitet: „Außerdem sind wir froh, dass alle Frauen Ganztagesplätze für ihre Kinder im Kindergarten bekommen haben und es die Betreute Grundschule gibt. Die Frauen haben jetzt einen Freiraum, um Deutsch zu lernen und sich mit anderen Frauen zu treffen. Die Sorgen und Nöte sind so viel einfacher zu bewältigen." Auch das Mütterzentrum Hofgeismar unterstützt das Projekt mit Tatkraft. So wird Ali aus Liebenau, der erst 20 Monate alt ist, um 9 Uhr von seiner afghanischen Mutter im Mini-Club abgegeben. Danach eilt die junge Mutter in den Unterricht.

Im Dezember lädt das Projekt zu einer Adventsfeier ein. Die Frauen haben die Einladungskarten geschrieben und backen zusammen mit Petra Meibert die Weihnachtsplätzchen. Die Ehemänner und Kinder sowie alle Kooperationspartner sind eingeladen. Es gibt schon 47 Anmeldungen.

Hintergrund: Bei "Schritt für Schritt" handelt es sich um ein Pilotprojekt. Ziel ist es, den Frauen eine Orientierungshilfe für das Leben in Deutschland zu geben. Das Pilotprojekt läuft bis zu den Sommerferien 2018 und schließt mit einer Sprachprüfung für das Sprachniveau A1 ab. Im Auftrag des Landkreises Kassel führt die AGiL gGmbH das Projekt in Kooperation mit der vhs durch. Es wird gefördert vom hessischen Ministerium für Soziales und Integration, dem Europäischen Sozialfonds und dem Landkreis Kassel. Nähere Informationen: AGiL Jugendberufshilfe, Ulrike Beutnagel, Tel. 0561 / 1003 – 1544.

 

 

Freitag, 08. Dezember 2017 11:53 Uhr

Grebenstein (red). Ihre Turmweihnacht im Jungfernturm feiert die Interessengemeinschaft Turm und Wandern (früher: Heimat- und Wanderverein) am Samstag, 16. Dezember. Los geht es um 14.30 Uhr. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Es gibt heiße Getränke, Schmalzbrote und mehr.

Werbung
Wirtschaft
Montag, 18. Dezember 2017 08:01 Uhr
Und als was arbeitest du morgen? Unsere regionale Jobbörse zeigt es dir
Freitag, 15. Dezember 2017 11:34 Uhr

Hofgeismar (red). Die katholische Blasmusikkapelle Hofgeismar lädt für diesen Sonntag, 17. Dezember, in der Zeit von 15 bis 16 Uhr wieder zum Würfelturmblasen ein. Eine Stunde lang spielen 22 Musiker auf dem Dach des Würfelturmes traditionelle und moderne Weihnachtslieder und Konzertmusikstücke. Die Blasmusikkapelle serviert am Fuße des Turmes kostenlos Waffeln, Kaffe und Glühwein. Über Spenden freuen sie sich. Als letztes Lied erklingt „Stille Nacht, heilige Nacht“. Diesen Weihnachtsklassiker hat die Kapelle auch am 23. Dezember, von 18 bis 19 Uhr in ihrem Repertoire, wenn sie vom Balkon des Hofgeismarer Rathauses Musik zum Abschluss des Weihnachtsmarktes spielt.

Montag, 11. Dezember 2017 12:01 Uhr

Hofgeismar (red). Am Dienstag, 19. Dezember, findet die letzte Vorstellung Kino vor Ort in der Stadthalle Hofgeismar für dieses Jahr statt. Die erste Vorstellung beginnt um 16.00 Uhr. Gezeigt wird der Film „Die Reise der Pinguine 2“. Nach dem großen Erfolg des Oscar prämierten ersten Teils geht es jetzt um den Nachwuchs der Kaiserpinguine. Tolle, faszinierende Bilder und gefühlvolle Momente versprechen einen Kinonachmittag für Groß und Klein. Karten sind für 5 Euro erhältlich.

Die zweite Vorstellung beginnt um 19.30 Uhr. Der Film „Maudie“ erzählt aus dem Leben der kanadischen Folk-Malerin Maud Lewis, die in ärmlichen Verhältnissen lebt und von schwerer Krankheit gezeichnet trotzdem ihren Weg geht. Die zarte und ungewöhnliche Liebe, zwischen ihr und ihrem Mann, beide zwei Außenseiter, ist eine lebensbejahende charmante Geschichte. Der Film berührt die Herzen und sorgte bereits auf der diesjährigen Berlinale für großen Applaus. Hier sind die Karten für 6 Euro erhältlich. Ausführliche Beschreibungen beider Filme gibt es auf der Homepage der Stadt Hofgeismar.

Die EssBar Hofgeismar versorgt die Gäste wieder mit Getränken und kinotypischen Spezialitäten. Die Karten können im Vorfeld reserviert (Tourist-Information Märchenland Reinhardswald Tel. 05671-999222) oder es können Gutscheine für „Kino vor Ort“ erworben werden. Die Abholung der Karten erfolgt am Veranstaltungstag an der Kinokasse.

Werbung
Sport
Samstag, 16. Dezember 2017 10:27 Uhr
Fußballturnier für Hobbymannschaften
Donnerstag, 23. November 2017 14:26 Uhr

Trendelburg (red). Der Dragonheartbattle, ein 24 Kilometer langer Extremlauf über Hindernisse bei Trendelburg, ist in der vergangenen Woche abgesagt worden. 600 Läufer hatten sich im Vorfeld dazu angemeldet. Einige Sportfreunde ließen es sich trotz Absage nicht nehmen, an den Start zu gehen. Monatelang hatten sie dafür trainiert: Die >Hidden Braves< mit Frank Kemmann, Rainer Hecker, Dirk Otto und Maik Dornbusch.

Nach dem Motto >Wer braucht schon einen offiziellen Lauf, um Spaß zu haben< starteten sie trotzdem. Unterstützt durch die viele Fans und Wegbegleiter meisterten sie sämtliche Hindernisse und kamen nach etwa drei Stunden erschöpft und ohne Verletzungen im Ziel an.

Montag, 20. November 2017 12:08 Uhr

Hofgeismar (red). Die Biathlon-auf-Schalke-Tour richtet in Kooperation mit der Stadt Hofgeismar am Sonntag, 10. Dezember, während des Hofgeismarer Weihnachtsmarktes die 1. Biathlon-Staffel-Stadtmeisterschaft aus. Los geht es um 15 Uhr. Auf Skilanglauf-Ergometern legen die Teilnehmer 400 Meter zurück. Es folgt ein Stehendschießen mit fünf Schüssen aus zehn Meter Entfernung. Nach dem fünften Schuss wird an den Staffelkollegen übergeben. Für jeden Fehlschuss gibt es 15 Strafsekunden in der Penaltybox. Geschossen wird mit Biathlongewehren, die zu Lasergewehren umgebaut wurden. Eine Staffel besteht aus vier Teilnehmern. Mitmachen kann jeder. Die Teilnahme ist kostenlos. Kenntnisse sind nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter www.Biathlon-Tour.de und unter www.hofgeismar.de. Anmeldung bei der Stadt Hofgeismar, regine.gundermann@stadt-hofgeismar.de oder im Projektbüro Biathlon auf Schalke-Tour, Martin Bremer, Telefon 02228/911 855, info@inmotion-agentur.com.

Werbung
Panorama
Samstag, 16. Dezember 2017 10:29 Uhr
5. Warburger Neujahrskonzert des Kulturforums
Mittwoch, 13. Dezember 2017 11:04 Uhr

Warburg (red). Mit dem Neujahrskonzert am Samstag, 6. Januar, eröffnet das Kulturforum Warburg die Konzertsaison des neuen Jahres 2018. Erstmals wird das Residance Orchester Cassel im Pädagogischen Zentrum zu Gast sein. Und wie der Begriff „Dance“ im Namen des Ensembles vermuten lässt, wird auch das Warburger Neujahrskonzert einen schwungvollen, neuen Aspekt hinzubekommen. Wird der erste Teil des Abends rein konzertant gestaltet, eröffnen vier Tanzpaare des Tanzclubs Warburg den zweiten Teil mit einem rauschenden Walzer. „Wer dann Lust hat, kann sie dabei unterstützen, das Konzert in einen Tanzball zu verwandeln. Ein Kann…aber kein Muss….ist die Devise“, kündigt Lena Volmert, die Vorsitzende des Kulturforums Warburg an: „Selbstverständlich bleibt auch weiterhin der Konzertcharakter erhalten.“

Dabei wird wundervoll beschwingten Klängen zu lauschen sein. Von der Petersburger Schlittenfahrt, dem Ungarischen Tanz Nr. 5 von Brahms bis hin zur Salonmusik der 20er bis 40er Jahre reicht die enorme Bandbreite der Musiker. Das Residance Orchester Cassel unter der musikalischen Leitung von Kai-Michael Schirmer versetzt das Publikum in die Ballsaal-Atmosphäre der 1920er Jahre. Der Zeit entrückt und mit viel Spielfreude dargeboten, erklingen die für diese Zeit typischen dreistimmigen Klarinetten- und Saxophonsätze, gedämpfte oder strahlende Trompeten und Posaunen, virtuose Violinen und Celli sowie die lieblichen Töne der Flöte. Die Rhythmusgruppe, bestehend aus Klavier, Kontrabass, Sousaphon, Schlagzeug und Banjo runden den Klang des Orchesters ab, der aber erst durch den entsprechenden Gesang komplettiert wird. Besonders erfreut zeigt sich das Kulturforum in diesem Jahr wieder über die finanzielle Unterstützung des Lions-Clubs Warburg. Dadurch wurde das Engagement eines so großen Ensembles erst möglich gemacht. Das Kulturforum hofft sehr, dass das neue Konzept beim Warburger Publikum ankommt. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 18 Euro im Weinhandel Messina, in der Buchhandlung Podszun und im LVM Versicherungsbüro in der Altstadt in Warburg. „Ein Ticket kann auch ideal als Weihnachtsgeschenk unter dem Tannenbaum liegen“, meint Lena Volmert.

 

Dienstag, 12. Dezember 2017 12:22 Uhr

Warburg (tab). Die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins „Alle Jahre wieder“ laden für das dritte Adventswochenende, 16. und 17. Dezember, wieder zum beliebten Weihnachtsmarkt in die Warburger Altstadt ein. Rund um den Marienbrunnen stellen sich 37 Kunsthandwerker, Schulen und Kindergärten der Öffentlichkeit vor. Handgefertigte Mitbringsel und kleine Geschenke können bewundert und gekauft werden. Mit dabei sind in diesem Jahr auch viele neue Aussteller. Bereits zum 24. Mal erstrahlt die Warburger Altstadt dann im Lichterglanz. Die Vielfalt aus originellen Ideen und individuellen Dekorationen machen den Markt zu einer ganz besonderen Fundgrube für den Weihnachtsgeschenke-Einkauf. Musikdarbietungen (etwa der Rotkehlchenchor und die Jagdhornbläser), Fahrten mit dem historischen Karussell, Stockbrotbacken am Lagerfeuer, Kutschfahrten und weitere Attraktionen gehören außerdem zum bunten Angebot.

Der Nikolaus verteilt an beiden Markttagen von jeweils 17 Uhr an süße Überraschungen an die Kinder. Für das leibliche Wohl ist mit Flammkuchen, Crepes, Krapfen, Weihnachtsmandeln, wärmenden Suppen und vielem mehr gesorgt. In diesem Jahr wird auch wieder der schönste Weihnachtsbaum prämiert. Sechs Schulen und Kindergärten nahmen im Vorfeld an dem Wettbewerb teil. Die Prämierung ist am Sonntag, 17. Dezember, auf der Bühne. Zudem hat Künstler Alfons Holtgreve an beiden Markttagen die Türen seines Künstler-Ateliers Am Markt 3 geöffnet. Seine in jedem Jahr neu aufgelegten Weihnachtskarten und Jahreskalender können dann erworben werden. Der Altstädter Weihnachtsmarkt ist am Samstag, 16. Dezember, von 14 bis 22 Uhr, und am Sonntag, 17. Dezember, von 10 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Erlös ist für einen sozialen Zweck in der Region bestimmt.

Samstag, 09. Dezember 2017 11:53 Uhr

Warburg (tab). Das Warburger Kino Cineplex zeigt am Freitag, 15. Dezember, um 17.50 Uhr den Film „Whatever happens“. Bei der Premiere ist auch eine junge Schauspielerin im Kino zu Gast: Helena Prison aus Bad Arolsen. Die Zehnjährige verkörpert in dem Film die Tochter der Protagonistin. Helena Prison steht dem Publikum im Anschluss an den Film Rede und Antwort.

Darum geht es in „Whatever happens“: Vor sieben Jahren wurden Julian (Fahri Yardım) und Hannah (Sylvia Hoeks) nach einer gemeinsamen Wohnungsbesichtigung zu Mitbewohnern und kurze Zeit später auch zu einem Paar. Doch ihre unterschiedlichen Lebensentwürfe und persönlichen Vorstellungen sorgen nach und nach dafür, dass die Beziehung irgendwann in die Brüche geht. Nun haben die ambitionierte Juristin und der entspannte Fotograf gerade die Trennung beschlossen und wollen fortan eigene Wege gehen. Dafür muss aber erst einmal die ehemalige gemeinsame Wohnung aufgelöst und weitervermietet werden. Die Ex-Partner treffen sich noch einmal, um das Nötige zu regeln, doch haben nicht damit gerechnet, welche Pläne das Schicksal mit ihnen hat: Ausgerechnet am Silvesterabend sitzen Julian und Hannah gemeinsam in ihrer ehemaligen Wohnung fest, weil die Übergabe geplatzt ist...

 

Freitag, 24. November 2017 13:15 Uhr

Warburg (red). Die Shell-Tankstelle am Paderborner Tor in Warburg ist am Donnerstagabend, 23. November, gegen 22.40 Uhr ausgeraubt worden. Ein Angestellter wurde dabei mit einer Schusswaffe bedroht. Verletzt wurde niemand. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen. Gegen 22.40 Uhr betraten nach ersten Erkenntnissen die beiden männlichen Täter die Shell-Tankstelle und verlangten unter Vorhalt einer Schußwaffe von dem 61-jährigen Angestellten die Herausgabe von Bargeld aus der Kasse. Anschließend verließen die Täter mit der Beute die Örtlichkeit und liefen die Straße "Paderborner Tor" in Richtung Ahornweg. Am Freitagmorgen teilte die Polizei mit, dass im Rahmen der Fahndung zwei männliche Personen (16 und 22) als dringend tatverdächtig festgenommen wurden. Die Ermittlungen dauern noch an.

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.